Wenn Ihr Kind die Johannes-Tews-Grundschule besuchen soll

Kinder, die im Einzugsgebiet unserer Schule wohnen oder dorthin umziehen, werden in der Regel auch aufgenommen. Nach Maßgabe freier Plätze können auch Kinder außerhalb des Einzugsgebietes aufgenommen werden. Hierfür ist jedoch eine vorherige telefonische Anfrage ratsam. Ob Ihre Wohnanschrift im Einzugsgebiet liegt, erfahren Sie hier.

Nach einem entsprechenden Aufnahmeantrag und dem Nachweis des Wohnorts erhalten Sie von uns zeitnah eine Entscheidung. Am einfachsten weisen Sie uns den Wohnort durch einen entsprechenden Eintrag im Personalausweis oder eine Meldebestätigung nach. Sollte beides noch nicht vorliegen, können Sie uns ersatzweise einen Auszug aus dem Miet- oder Kaufvertrag vorlegen.

Sofern Sie uns die Anmeldung Ihres Kindes elektronisch oder per Post übermitteln, erhalten Sie die im Aufnahmeantrag genannten Informationen und Vordrucke bei Ihrem ersten Besuch bei uns.

Für die Anmeldung zum Schulanfang gelten besondere Regelungen. Näheres dazu finden Sie hier.

Die Sache mit den Wünschen

Selbstverständlich können Sie uns gern wissen lassen, wenn ihr Kind bereits eine Schülerin oder einen Schüler der jeweiligen Klassenstufe kennt und daher gern in diese Klasse kommen würde.

Eltern wenden sich jedoch oft mit der Bitte an uns, ihr Kind in die Klasse von Frau/Herrn.... aufzunehmen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir solchen Wünschen in der Regel ebenso nicht nachkommen, wie sogenannten Ausschlusswünschen („Aber bitte nicht in die Klasse, wo ... ist"). Wir nehmen die Klassenzuweisung nach pädagogischen und formalen Kriterien vor, die eine voraussichtlich optimale Förderung und Forderung Ihres Kindes ebenso berücksichtigen, wie einen geregelten Ablauf des Schullebens und eine gerechte Platzvergabe. Hierbei spielen die Profession der jeweils in den Klassen unterrichtenden Lehrkräfte, aber auch die Anzahl der Kinder, die Geschlechterverteilung oder Besonderheiten in der Klasse eine wichtige Rolle. Das verantwortungsvoll im Blick zu haben, sehen wir als die oberste Prämisse unserer Aufnahmeentscheidungen an, so dass Sie bitte auch Verständnis haben sollten, wenn wir das dann 29. Kind in einer Klasse, deren Klassenraum nur 46 m2 hat, ablehnen müssen.